Vielleicht gehörst Du zu den Menschen, die sich gerne Thriller, Krimis, Horrorfilme ansehen. Dein Verstand weiß natürlich, dass dies Filme – gestellte Situationen – sind.
Nur: Dein Körper weiß es nicht, der Körper setzt keinen Unterschied zwischen Realität und Inszenierung. Die selben physischen Reaktionen laufen ab, Panik, heftige Emotionen… Diesen Beitrag weiterlesen »

Entspannende Atemübung mit dem U-Laut 

(nach Lothar Tirala)

Während der Übung bitte nur auf den Atem achten – sanft und locker damit umgehen.

Die Würze = die tiefe entspannte Ausatmung

daher wird  bei der Übung die Ausatmung mit einem U-Laut  unterstützt Diesen Beitrag weiterlesen »

Heute möchte ich eine Methode präsentieren, mit der sich auf eine schnelle und sehr effiziente Weise die entscheidenden Parameter für eine Angelegenheit heraus finden lassen, bei der wir noch unsicher sind.
Zeichnen Sie dazu eine Waage, in deren ungleich stehenden Schalen sich die Nach- und Vorteile sammeln lassen. Natürlich könnten Sie auch einfach eine minus und plus Skala anlegen, allerdings aktiviert der Vorgang des Zeichnens die rechte Gehirnhälfte, die für kreative und intuitive Vorgänge zuständig ist. Zeichnen öffnet damit den Zugang zu unseren unbewussten Anteilen. Auf die Seite der linken Waagschale kommt, was dagegen spricht, auf die rechte, was dafür spricht. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wir sind es gewohnt, dass wir ein bis zweimal pro Jahr von einer Grippe „überfallen„ werden, uns auch sonst diverse Beschwerden plagen, von Kopfschmerzen über Bluthochdruck bis zum lästigen und nicht loszuwerdenden Fußpilz, Unpässlichkeiten, mit denen man eben leben muss. Glauben Sie das oder wäre nicht doch ein Modell von ständiger Regeneration körperlicher „Entgleisungen“ ansprechender? Nun, das genau tut unser Körper ja permanent, Zellen bilden sich neu, Wunden verheilen, Eindringlinge wie Viren und Bakterien werden unschädlich gemacht usw.

Warum kann es dann doch zu mehr oder weniger langandauernden Irritationen und Krankheiten kommen und wie könnten wir dies beeinflussen oder noch besser verhindern? Diesen Beitrag weiterlesen »

Nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit und setzen Sie sich so hin, so, dass die Füße Bodenkontakt haben und der Rücken  eine aufrechte, gerade Haltung einnimmt.
Zuerst normal ein- und ausatmen, dann nach einmal Einatmen die Luft durch die Nasenlöcher in schnellen, nachdrücklichen Stößen – etwa einen pro Sekunde – wieder abgeben. Diesen Beitrag weiterlesen »

Bezüglich der Übernahme der Kosten von Krankenkassen ist Deutschland weiter als Österreich:

Homöopathische Behandlungen und Arzneimittel sind nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten. Einige Kassen bieten die Präparate aber als Satzungsleistung an und bezahlen unter bestimmten Bedingungen homöopathische Behandlungen bei Ärzten mit der Zusatzbezeichnung „Homöopathie“, beispielsweise im Rahmen von Verträgen zur Integrierten Versorgung. Diesen Beitrag weiterlesen »

zu gelangen – wie geht das?
Mittels „Refraiming“, also umformulieren. Mit Hilfe dieser Technik aus der systemischen Familientherapie wird das Problem in einen anderen Bezugsrahmen versetzt, damit ergibt sich ein neuer Blickwinkel. Denn die Perspektive, aus der heraus wir Etwas wahrnehmen, bestimmt, welche Aspekte wir sehen können und welche nicht.

Nehmen wir das einfache Beispiel: Jemand sitzt mit dem Rücken zu einem Bild an der Wand Diesen Beitrag weiterlesen »

Hier möchte ich Ihnen eine einfache und schnell durchzuführende Übung vorstellen, anhand der sich ermitteln lässt, welche persönlichen Eigenschaften zur Erreichung eines konkreten aktuellen Zieles erforderlich sind.

Legen Sie sich Papier und Schreibzeug zurecht und setzen Sie sich. Entspannen Sie und schließen Sie die Augen für einige Minuten.

Wenn Sie dann aufschauen, wählen Sie für diese Übung Diesen Beitrag weiterlesen »

Diesmal möchte ich Ihnen eine etwas andere Art des Arbeitens mit Tarotkarten zeigen. Ich verwende dafür die Karten von Frieda Harris (Crowley Tarot), da sie eine Fülle an Symbolen bieten. Sie überlegen sich eine konkrete, möglichst kurze Frage, die keine Ja-Nein Frage sein darf. Dann ziehen aus eine Karte aus dem Stapel und legen diese vor sich hin sowie Papier und Stift zurecht.
Was fällt Ihnen beim Betrachten der Symbole ein,
welche Assoziationen tauchen auf?

Um die Methode an einem konkreten Beispiel zu zeigen Diesen Beitrag weiterlesen »

Verbanne die Selbstkritik.
Weigere dich, dich selbst zu kritisieren oder klein zu machen.
Übe, dich zu akzeptieren, wie du bist – und begrüße jeden Fehler als Potential zum Lernen.

Kontrolliere Deine Gedanken.
Wenn Du negative, schwächende Gedanken hast, stoppe diesen Prozess Diesen Beitrag weiterlesen »

Kategorien
Archive

Site protected by VNetPublishing.Com Web Security Tools